Der Online Steuerklassen-Rechner – Welche Steuerklasse habe ich?

  1. Weshalb ist die Wahl der Steuerklasse eigentlich so wichtig?- Der Steuerklassen-Rechner gibt Aufschluss
  2. Schritt für Schritt zur passenden Steuerklasse – so klappt’s!
  3. Die Details zu Ihren Eingaben – das steckt dahinter
  4. So arbeiten Sie mit dem Ergebnis Ihres Steuerklassenrechners!
  5. Keine allgemeingültigen Aussagen möglich!
  6. Einfach und unkompliziert – so wechseln Sie in eine andere Steuerklasse

Weshalb ist die Wahl der Steuerklasse eigentlich so wichtig?- Der Steuerklassen-Rechner gibt Aufschluss

In der Regel wird der durchschnittliche Arbeitnehmer vergleichsweise selten mit seiner Steuerklasse konfrontiert und sieht diese oft nur beiläufig auf dem Gehaltszettel. Spätestens jedoch dann, wenn Sie heiraten möchten, werden die Karten neu gemischt. Nun haben Sie die Möglichkeit, sich zwischen verschiedenen Modellen zu entscheiden. Wichtig ist es hier, mit Bedacht vorzugehen. Immerhin hat genau diese Entscheidung einen nicht geringen Einfluss auf Ihr Netto-Einkommen. Der Steuerklassen-Rechner gibt hierbei schnell und präzise Auskunft.

Sparmöglichkeiten ergeben sich hier unter anderem beispielsweise durch die etwaige Zusammenlegung von Steuerfreibetrögen oder die Trennung der beiden Einkommen. Die Frage, die in diesem Zusammenhang immer wieder im Raum steht, ist die, mit welchem Modell die jeweiligen Ehepartner am günstigsten wirtschaften. Allgemeine Aussagen gibt es hier nicht. Für das Finden der „besten Lösung“ ist zu einem Großteil auch die Einkommenskonstellation innerhalb der Familie bzw. zwischen den Partnern ausschlaggebend.


 

Schritt für Schritt zur passenden Steuerklasse – so klappt’s!

Der Online Steuerklassen-Rechner funktioniert weitestgehend selbsterklärend. Ihre Aufgabe ist es lediglich, die für die Berechnung wichtigen Daten in die betreffenden Felder einzutragen. Bitte halten Sie hierzu Informationen zu:

  • dem zu berücksichtigenden Steuerjahr
  • dem Jahresbrutto-Einkommen der Partner
  • dem Wohnort bzw. dem Bundesland
  • den Geburtsjahren der Partner
  • den Kindern
  • den Angaben zur Rentenversicherungspflicht
  • den Informationen zur Krankenversicherungshöhe
  • eventuellen Freibeträgen

parat. Doch keine Sorge: auch wenn hier bei der Suche nach der „perfekten Lohnsteuerklasse“ viele Faktoren eine Rolle spielen: der Aufbau der Berechnungen und das Handling des Online-Rechners ist absolut logisch und liefert Ihnen fundierte Ergebnisse, so dass Sie die kommenden Schritte und Entscheidungen vergleichsweise leicht treffen können.

Die Details zu Ihren Eingaben – das steckt dahinter

Mit Hinblick auf die Eingabe der verschiedenen Punkte sind teilweise Besonderheiten zu beachten. So ist es unter anderem sinnvoll zu wissen, dass Sie, falls Sie noch keine 64 Jahre alt sind, ein Recht auf den so genannten „Altersentlastungsfreibetrag“ haben.

Je nachdem in welchem Bundesland Sie arbeiten, ändert sich auch die Beitragsbemessungsgrenze für die Renten- bzw. Arbeitslosenversicherung. Hier gilt, dass diese in den alten Bundesländern höher angesiedelt ist.

Auch mit Hinblick auf weitere Familienmitglieder, bzw. die Familienplanung im Allgemeinen, ergeben sich Besonderheiten. Sofern Sie hier über 24 Jahre alt sind und keine Kinder haben, wird beispielsweise ein höherer Beitrag in die Pflegeversicherung fällig.

Weitere Spezifika ergeben sich unter anderem mit Hinblick auf die Renten- und die Krankenversicherung. Hier lohnt es sich auch, gegebenenfalls, weitere Szenarien durchzuspielen.

So arbeiten Sie mit dem Ergebnis Ihres Steuerklassenrechners!

Damit Sie schnell die beste Kombination der Steuerklassen für sich finden, bietet Ihnen der Steuerklassen-Rechner eine nachvollziehbare und übersichtliche Tabelle. Diese zeigt Ihnen in den ersten Spalten die steuerliche Belastung im Monat auf. Um hier noch transparenter und anschaulicher zu arbeiten, finden Sie die Angaben in Ihrem eigenen Bereich, in dem Ihres Partners und für beide gemeinsam aufgeteilt.

Ganz rechts finden Sie zudem den Differenzbetrag zur geschätzten Einkommenssteuer. Besonders dieser Punkt ist wichtig. Immerhin erlaubt er Ihnen einen kleinen „Blick in die Glaskugel“ und erklärt, ob eher eine Steuererstattung oder eine Nachzahlung realistisch ist. Für welche Steuerklassen Sie sich auch immer entscheiden: sie werden Auswirkungen auf diese Spalte haben.

Übrigens: auch wenn viele Steuerlaien hier oft anderer Meinung sind: die Einteilung in eine Steuerklasse hat keine Auswirklungen auf die Einkommenssteuer.

Keine allgemeingültigen Aussagen möglich!

Aufgrund der Tatsache, dass sich unter anderem die Familien- und Einkommensverhältnisse so gut wie nie gleichen, ist es leider nicht möglich, jedem Paar eine allgemeingültige Lösung mit Hinblick auf die „beste“ Steuerklasse zu bieten. Dennoch existieren Richtlinien, die einen ersten Einblick in die Logik der Steuerklassenauswahl geben. Besonders bekannt sind hier die Kombinationen aus Steuerklasse 3 und 5 bzw. 5 und 3 und die Entscheidung, sich gemeinsam für eine Steuerklasse (5) zu entscheiden.

Der Mix aus 3 und 5 wird in der Regel dann ausgewählt, wenn Mann oder Frau weit mehr verdient als der jeweilige Partner. Derjenige mit dem höheren Einkommen entscheidet sich für 3, der andere entsprechend für 5. Weshalb? Mit Hinblick auf die Steuerklasse 3 werden weniger Steuern berechnet. Auf das Paar bzw. auf die Familie gesehen werden damit weniger Steuern gezahlt.

Sollten Sie und Ihr Partner in etwa gleichviel verdienen, lohnt sich unter Umständen für beide die Entscheidung, in Steuerklasse 5 zu wechseln.

Einfach und unkompliziert – so wechseln Sie in eine andere Steuerklasse

Egal, ob sich Ihr Familienstand verändert hat, Sie eine neue Stelle angetreten haben oder der Steuerklassen-Rechner Ihnen rät, Änderungen Ihrer Steuerklasse vorzunehmen, um Geld zu sparen: das Finanzamt ist in letzter Instanz Ihr richtiger Ansprechpartner.

Für einen sauberen Wechsel ist es wichtig, das entsprechende Formular auszufüllen. Sollten Sie noch unsicher sein, ob bzw. inwieweit sich ein Wechsel für Sie wirklich lohnt, ist es auch sinnvoll, sich mit einem Steuerberater auseinanderzusetzen.

Bewerten

Weitere Online-Rechner

nach oben