Hilfreiche Lektüre zur Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung

Wer einen Vorbereitungskurs zur Steuerberaterprüfung absolviert, wird mit Skripten und Klausuren überschüttet werden. Der ein oder andere weiß möglicherweise bereits, dass der Umfang dieser Skripte bzw. das vermittelte Fachwissen zum Teil so enorm ist, dass nicht genügend Zeit übrig bleibt, um alle Inhalte vollumfänglich nachlesen bzw. nacharbeiten zu können. Die nachfolgenden Ausführungen geben einen kurzen Überblick über die Pflicht- und Zusatzliteratur, die im Rahmen der Vorbereitung verwendet werden kann.

Gesetze, Richtlinien und Erlasse

Das wichtigste Handwerkzeug eines Steuerberaters bilden die Steuergesetze, die Sammlung der Deutschen Gesetze, die Steuerrichtlinien, sowie die Steuererlasse. Diese sind die einzigen zugelassenen Hilfsmittel für die spätere Steuerberaterprüfung. Jeder Prüfling sollte dafür sorgen, dass sowohl während der Vorbereitungszeit, als auch bei der Prüfung alle Hilfsmittel auf dem aktuellsten Stand der Gesetzgebung sind. Das deutsche Steuerrecht unterliegt einem schnellen Wandel. Es kann somit sein, dass zwischen dem Beginn der Vorbereitung und dem Ablegen der Prüfung neue und wichtige Gesetze und/oder Verwaltungsanweisungen erlassen werden.
Der Verlag Beck bietet alle oben genannten Hilfsmittel als Loseblattsammlung an. Weiterhin werden fortlaufend Ersatzlieferungen zur Verfügung gestellt, sodass man stets auf dem neusten Stand der Rechtslage bleibt.
Für wen die Loseblattsammlung viel zu dick ist, der findet beim NWB Verlag die passende Alternative. Dieser bietet eine Sammlung der wichtigsten Wirtschaftsgesetze, sodass man damit ebenfalls gut bedient ist. Wem das immer noch zu viel ist, kann die einzelnen, für die Prüfung benötigten Gesetze (so z.B. das BGB und HGB), als Taschenbuch erwerben.

Weitere Buchempfehlungen

Wer beim Lernen weitere Literatur heranziehen möchte, dem seien an dieser Stelle einige Beispiele genannt.
Ein Standardwerk bildet das „Handbuch zur Steuerberaterprüfung“ von Dr. Endriss (NWB Verlag). Das Buch bereitet alle prüfungsrelevanten Themen kompakt und systematisch auf, und gibt zahlreiche Schaubilder und Beispiele. Optimal für jemanden, der den gesamten Prüfungsstoff nochmals zusammengefasst aufarbeiten möchte. Zwar ist dieses Handbuch mit über 1000 Seiten ein wirklich dicker Schinken, jedoch sollte man sich davon nicht abschrecken lassen.
Noch umfangreicher ist das so genannte „Paket Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung“. Es umfasst acht Bücher und deckt mit seinen über 3000 Seiten so ziemlich alles was man für diese Prüfung wissen sollte. Wer neben dem Fachwissen speziell die Klausurtechnik üben will, ist mit dem Standardwerk „Klausurtechnik und Klausurtaktik“ von Goldhorn, Henn, Jahn und Co. gut bedient. Dieses Buch gibt hilfreiche Anleitungen zur Bearbeitung der Prüfungsklausuren und gibt wertvolle Tipps, wie man die so genannten „Fußgängerpunkte“ am schnellsten einsammelt.
Und nicht zuletzt: Wer von dem ganzen Stress etwas abschalten möchte, dem sei das Buch „going crazy“ zu empfehlen, ein Erfahrungsbericht eines Leidensgenossen, der auf eine witzige Art und Weise seine Erlebnisse während der Vorbereitung schildert.

Fazit

Neben den notwendigen Hilfsmittel in Form von Gesetzen, Richtlinien und Erlassen existiert eine Vielzahl an zusätzlicher Literatur, die jeder angehender Prüfling heranziehen kann. Zwei Tipps seien jedoch an dieser Stelle gegeben. Erstens: wer eines der Standardwerke erwirbt, sollte zusehen, dass stets die aktuellste Auflage auf dem Markt ist bzw. keine neue Auflage in näherer Zeit zuerwarten ist. Und zweitens: manchmal sollte man dem Motto „weniger ist mehr“ folgen. Das gesamte zu bewältigende Fachwissen ist so umfangreich, dass zu viel Literatur manchmal den gegenteiligen Effekt hat. Je mehr Bücher man ansammelt, desto weniger blickt man irgendwann durch.

Bewerten
nach oben