Das Master Studium zum Steuerberater

  1. Allgemeine Master Studiengänge
  2. Spezielle Master Studiengänge
  3. Fazit

Wer zur Steuerberaterprüfung zugelassen werden will muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, die im Steuerberatungsgesetz festgehalten sind. Dieses verlangt für die Zulassung ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine Berufsausbildung. Daneben muss bei beiden Varianten zusätzlich eine einschlägige berufliche Erfahrung nachgewiesen werden, wobei bei einer abgeschlossenen Berufsausbildung diese sieben bzw. zehn Jahre betragen muss.

Bei einem Hochschulstudium wird, je nach Studiengang, eine praktische Tätigkeit von zwei bzw. drei Jahren verlangt. Vor diesem Hintergrund sollen im nachfolgenden unterschiedliche Master Studiengänge vorgestellt werden, die allesamt die an ein Hochschulstudium erforderlichen Kriterien erfüllen.

Allgemeine Master Studiengänge

Wie bereits erwähnt wird, um zur Steuerberaterprüfung zugelassen zu werden, der Abschluss eines Hochschulstudiums mit einer Regelstudienzeit von mindestens 4 Jahren verlangt. Möglich sind auch Studiengänge mit einer Regelstudienzeit von weniger als 4 Jahren, wobei in diesem Fall die praktische Tätigkeit länger ausfallen wird. Der Abschluss sollte dabei in einem wirtschaftswissenschaftlichen oder rechtswissenschaftlichen Fach oder einem anderen Hochschulstudium mit wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtung erfolgen. Als Studiengänge kommen damit die Fächer BWL, VWL und Jura in Betracht. Mit Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge im Rahmen des Bolognaprozesses werden diese Fächer als Bachelor bzw. Masterstudiengänge angeboten.

Sofern man sich für einen der allgemeinen Studiengänge entscheidet, kann im nächsten Schritt eine Vertiefung im Bereich Steuern gewählt werden, um so den ersten Berührungspunkt im Hinblick auf die spätere Steuerberaterprüfung zu schaffen. Einige Hochschulen, so z.B. die Uni Trier, bieten in diesem Zusammenhang Vertiefungen in den Bereichen Steuerlehre, Rechnungslegung oder auch Wirtschaftsprüfung an. Ähnliche Spezialisierungen können an der Hochschule Reutlingen oder der dualen Hochschule BW gewählt werden. Sicherlich kann auch ein Bachelorstudiengang mit einer Vertiefung im Bereich Steuern gewählt werden, wobei im Bereich des Bachelorstudiums die Auswahl der Spezialisierungen im Vergleich zu einem Masterstudiengang eher gering ist. Weiterhin bietet ein Masterstudiengang den Vorteil, dass die benötigte praktische Erfahrung verkürzt wird.

Spezielle Master Studiengänge

Ein spezieller Masterstudiengang ist der so genannte Master of Taxation. Dieser ist berufsbegleitend ausgerichtet und bietet den Studierenden zwei Abschlüsse an. Zum einen erhält man mit Abschluss dieses Studiums den akademischen Grad Master of Arts. Gleichzeitig sind die Studieninhalte so ausgerichtet, dass eine intensive Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung erfolgt, sodass man nach Abschluss dieses Studiums das Steuerberaterexamen ablegen kann.

Geeignet ist der Master of Taxation insbesondere für Berufstätige aus den Bereichen Steuern und/oder Wirtschaftsprüfung, die das Ablegen der Steuerberaterprüfung anstreben, oder aber junge Hochschulabsolventen mit einem Diplom oder Bachelorabschluss, die im Anschluss an ihr Hochschulstudium ebenfalls die Steuerberaterprüfung absolvieren möchten.

Es gibt eine Vielzahl an Universitäten und Fachhochschulen, die den Master of Taxation als Studiengang anbieten. Die Studienzeit variiert dabei zwischen zwei und sieben Semestern. So bieten die Hochschule Aalen und die Uni Freiburg einen siebensemestrigen Master of Taxation an. Die für die Steuerberaterprüfung notwendigen Fachkenntnisse sind dabei in die Lehrinhalte integriert. D.h. neben den theoretischen Fachkenntnissen werden Klausurenlehrgänge, sowie Kurse zur Klausurtechnik angeboten.

Zum Teil erfolgt die Vorbereitung in Kooperation mit einem privaten Anbieter, so z.B. mit der Steuerfachschule Dr. Endriss oder Dr. Bannas. Andere Unis und Hochschulen bieten lediglich ein gewisses steuerliches Grundwissen an, welches für den späteren Beruf des Steuerberaters notwendig ist. Die Studienzeit dieser Studiengänge wird im Ergebnis etwas kürzer ausfallen.
Beispielhaft seien an dieser Stelle einige Universitäten und Fachhochschulen genannt, die ebenso den Master of Taxation anbieten:

  • Uni Osnabrück
  • Uni Mannheim
  • Uni Göttingen
  • Rheinische FH Köln
  • FH Mainz

Die Studienzeit für den Master of Taxation variiert bei diesen Einrichtungen zwischen 2 und 6 Semestern. Weitere Infos zu den Hochschulen und den Studiengängen können im Internet in der
Hochschul- und Studiengangsdatenbank eingeholt werden.

Vorbehaltlich der obigen Ausführungen sollte frühzeitig mit der praktischen Tätigkeit begonnen werden, um die für die Zulassung zur Steuerberaterprüfung erforderliche praktische Erfahrung
vorweisen zu können. Dies lässt sich jedoch gut mit dem Masterstudium kombinieren, da die Vorlesungen in der Regel am Wochenende stattfinden.

Fazit

Es gibt mehrere Möglichkeiten den Weg bis zur Zulassung zur Steuerberaterprüfung zu bestreiten. Im Bereich der Masterstudiengänge bestehen grundsätzlich zwei Optionen: die Wahl eines allgemeinen Masterstudiums in den Fächern BWL oder VWL und entsprechende Vertiefungen im Bereich Steuern oder aber ein spezielles Masterstudium – der so genannter Master of Taxation. Dessen Studienzeit variiert je nach Ausgestaltung und kann bis zu sieben Semester betragen. Der Vorteil liegt mit Sicherheit darin, dass im Anschluss an diesen Master keine weitere Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung erforderlich ist.

 

Bewerten
nach oben