Das Duale Studium zum Steuerberater

  1. Allgemeine Infos zum Dualen Studium
  2. Studienangebote & Unternehmen
  3. Fazit

Wer seine berufliche Laufbahn im Bereich der Steuern bestreiten möchte und/oder das Ablegen des Steuerberaterexamens anstrebt, kann die hierzu erforderliche Ausbildung auf unterschiedliche Art und Weise gestalten. Eine Möglichkeit ist ein allgemeines oder spezielles Bachelorstudium und der anschließende Direkteinstieg in das Berufsleben.

Wer eine etwas höhere Qualifikation anstrebt, kann im Anschluss an das Steuerberater Bachelorstudium einen Master dranhängen.

Eine weitere Alternative bzw. weit verbreitet ist heutzutage das so genannte duale Studium.
Die nachfolgenden Ausführungen sollen einen kurzen Überblick über das Konzept des dualen Studiums geben.

Allgemeine Infos zum Dualen Studium

Wie der Name bereits impliziert, besteht das duale Studium aus zwei Komponenten: der Ausbildung an einer Hochschule bzw. Berufsakademie und der praktischen Erfahrung in einem Unternehmen. Theorie und Praxis werden damit miteinander kombiniert. Diese wechseln sich im Verlauf des Studiums in der Regel in einem dreimonatigen Rhythmus ab. Nach Abschluss eines dualen Studiums erhält der Studierende zumeist einen Bachelorabschluss, kann aber zugleich erste berufliche Erfahrung vorweisen. Darin liegt im Ergebnis der große Vorteil, da der Studierende theoretisches Wissen und praktische Erfahrung miteinander vereint.

Die Vermittlung des Fachwissens erfolgt grundsätzlich an einer Hochschule oder einer Berufsakademie. Die praktische Tätigkeit kann beispielsweise in einer Steuerberatungskanzlei oder einem Unternehmen ausgeübt werden. Diese wird als eine Art Ausbildung oder ein Langzeitpraktikum ausgestaltet.

Zu beachten ist jedoch in diesem Zusammenhang, dass ein duales Studium im Vergleich zu einem herkömmlichen Studium sehr intensiv und zeitaufwendig ist. Dies liegt im Ergebnis darin, dass der gesamte Lernstoff innerhalb einer kurzen Zeitspanne vermittelt wird und die studienfreie Zeit zur Ausübung der praktischen Tätigkeit genutzt wird. Die einzelnen Erholungsphasen sind damit relativ kurz.

Studienangebote & Unternehmen

Zahlreiche Universitäten und Hochschulen bieten heutzutage duale Studiengänge an. Um ein solches Studium absolvieren zu können, bedarf es, neben der Hochschule bzw. Berufsakademie, eines passenden Unternehmens. In der Regel werden duale Studiengänge in Kooperation mit allen möglichen Unternehmen durchgeführt, wodurch den Studieninteressenten die Suche nach dem passenden Arbeitgeber erleichtert wird. Potentielle Arbeitgeber findet man damit zumeist auf den Webseiten der jeweiligen Einrichtung.

Wer sich für ein duales Studium entscheidet, kann wie folgt vorgehen: Jede Hochschule und/oder Berufsakademie, die ein duales Studium anbietet, hat eine Vielzahl an Partnerunternehmen, sodass über die entsprechende Hochschule auch das passende Unternehmen gefunden werden kann. Alternativ dazu können die Unternehmen direkt angeschrieben werden. Wer bereits in einer Kanzlei oder einem Unternehmen gearbeitet hat, sei es im Rahmen eines Praktikums oder einer Nebenbeschäftigung, kann bei seinem alten Arbeitgeber unverbindlich nachfragen. Und schließlich besteht die Möglichkeit einer Initiativbewerbung, da insbesondere größere Unternehmen an solchen Studienkonzepten interessiert sind.
Zahlreiche Fachhochschulen und Berufsakademien bieten duale Studiengänge im Bereich BWL und Steuern an.
Einige davon sind die HS München, FH Worms, Internationale Berufsakademie etc.

Im Ergebnis kann ein duales Studium sowohl im allgemeinen Fach BWL oder speziell im Bereich Steuern absolviert werden. Für welchen Studiengang man sich bei diesem Konzept entscheidet,
hängt von den persönlichen Präferenzen, sowie den späteren beruflichen Plänen ab.

Auf Seiten der Unternehmen sind sicherlich die Big Four Gesellschaften zu nennen, die allesamt ein duales Studium unterstützen. Aus dem Industriebereich seien beispielhaft die Firmen Lidl, Aldi und Marco Polo genannt.

Genaue Informationen und Hilfestellungen können mit Sicherheit bei den jeweiligen Studienberatungen eingeholt werden. Für die Suche nach der passenden Hochschule kann die Hochschul- und Studiengangdatenbank behilflich sein.

Fazit

Das Konzept des dualen Studiums wird in den letzten Jahren zunehmend beliebter. Dies zeigt sich nicht zuletzt darin, dass immer mehr Unternehmen duale Studienplätze anbieten. Aber auch
zahlreiche Universitäten und Hochschulen bieten nunmehr duale Studiengänge an.

Das alte Vorurteil, dass jemand ein duales Studium anfängt, weil er keinen Platz an der Uni bekommen hat, ist damit aus der Welt geräumt.
Im Hinblick auf die Steuerberaterprüfung, die viele, die im steuerlichen Bereich tätig sind, anstreben, ist an dieser Stelle jedoch anzumerken, dass ein duales Studium keineswegs die für die Zulassung zur Prüfung erforderliche Dauer der praktischen Tätigkeit verkürzt. Dies wird jedoch dadurch kompensiert, dass die Absolventen bei Einstieg in das Berufsleben bereits einige Jahre Berufserfahrung gesammelt haben und damit unter Umständen einen etwas leichteren Einstieg in den Beruf haben.

Aus Sicht der Unternehmen bietet das Konzept des dualen Studiums den Vorteil, dass diese die Studierenden bereits während der Ausbildung kennenlernen und damit mögliche Stellenanwärter haben, da diese bei einer Übernahme bzw. nach Abschluss des Studiums nicht mehr eingearbeitet werden müssen.

Bewerten
nach oben